Tanz und Bewegungstherapie mit Kindern

Tanz-u-Bewegungstherapie

 

Was mir am Herzen liegt ...

für Kinder eine Pädagogik und Therapie der Würde zu schaffen !


Kinder sind schwächer als Erwachsene.
Sie können sich nicht aussuchen, mit wem sie wann, wo und wie leben wollen.
Sie bedürfen unseres Schutzes und unserer Begleitung.

Kinder sprechen nicht nur durch Worte.
Sie sprechen durch Spiel, durch Tanz und Bewegungen, durch Malen und Tönen.
Dies wahr und ernst zu nehmen ist wichtig.

Kinder brauchen Menschen, die sie nähren, sowohl körperlich, als auch geistig und seelisch. Sie brauchen Nahrung im positiven Sinne, in Form von Wertschätzung und Respekt, keine "giftige" Nahrung wie Beschämung, Gewalt, Missbrauch, ...
Sie brauchen andere Menschen als guten Spiegel und als gutes Gegenüber,
um ihre Identität zu entwickeln.

Erwachsene müssen für Kinder greifbar sein.
Nichts ist schlimmer für Kinder, als Erwachsene die nicht greifbar sind. Vielfach mit seinen Gefühlen "Ins- Leere- Greifen"  führt zur inneren Leere. Die innere Leere wiederum ist ein starkes Kraftfeld, welches wir versuchen durch andere Dinge zu füllen. Süchte, Aggressionen, sehr starker schulischer Ehrgeiz, der aber immer nur kurzzeitig befriedigt, seien hier exemplarisch erwähnt.

Kinder brauchen klare Grenzen und Spielräume in diesen Grenzen.

Kinder brauchen Vorbilder, Begleitung und Orientierung.
Vorbilder, die wahrhaftig sind, nicht makellos.
Erwachsene müssen für Kinder erkennbar sein als "Menschen mit Eigenschaften" !
Menschen mit Ecken und Kanten und Fehlern, die für Ziele, Werte und Lebensstile eintreten, klare Standpunkte und Haltungen vertreten.
Ihr Gerechtigkeitsgefühl braucht klare Haltungen ( "nichts tötet es schneller, als ein Standpunkt, der es allen recht machen will" ).

Kinder wollen lebendig sein.
Lebendigkeit im Denken, Fühlen und Handeln, als eine unserer großen Leibqualitäten.
Lebendigkeit als Basis unseres Menschseins.
Lebendigkeit wird erstickt durch eine Pädagogik der "Nicht- Würde" , durch Gewalt, Beschämung, Verachtung und Leere, die großen Geißeln unserer Menschenwürde.

Kinder bedürfen unserer Achtsamkeit, um ihre eigene Achtsamkeit zu entwickeln.
Nur wenn ich achtsam bin mit mir, kann ich selbstbestimmt durchs Leben gehen.

Kinder brauchen unsere Liebe und Herzenswärme.


Mein tanztherapeutisches Arbeiten basiert auf der kreativen Leibtherapie, auf Erkenntnissen der Hirn- und Säuglingsforschung sowie Erlebenspotenzialen des Tanzes, der Musik, Kunst und Poesie.

Leib im Sinne der Leibphilosophen, "der sich und andere in seiner Welt erlebende Mensch" , "der Mensch mit all seinen leiblichen Regungen, mit seinen Affekten, Erregungskonturen, Bedeutungsräumen, Leibbewegungen, in seiner Meinhaftigkeit, seiner Exzentrität, etc" .
Unser Leib ist Ausgangspunkt für diese Welt und Ausgangspunkt für Veränderungen !
Unser Leib ist immer auch "gewordener Leib", durch unsere Biographie mitbestimmt.

Mein tanztherapeutisches Arbeiten gründet sich auf Würde und Respekt.
"Radikaler Respekt" für die "radikale Subjektivität im Erleben"  eines jeden Menschen und die daraus resultierende " radikale Kompetenz"  für sein Leben ( Klientenkompetenz ).